BRANDSCHUTZFILME

IFS - Brandversuch mit Lithium-Ionen-Akku (1/3): ungeladene Zelle

1,269 Aufrufe

Danke für die Bewertung! Teile es mit Ihren Freunden!

URL

Danke für Ihre Bewertung!

Tut uns leid. Nur Mitglieder können Playlisten erstellen.
URL


Beschreibung

Die Brandgefahr von Lithium-Ionen-Akkus hängt vom Ladezustand ab. Kommt es in einem Lithium-Ionen-Akku zum Defekt, so geht die Zelle thermisch durch (engl. „thermal runnaway“). Dabei wird die gespeicherte Energie schlagartig freigesetzt. Die Intensität der Reaktion hängt vom elektrischen Ladezustand der Zelle ab, wie diese Brandversuche mit handelsüblichen 18650-Zellen zeigen. In dem Versuch erhitzen wir einen Pol der Zelle mit einem Brenner. Durch den Temperaturanstieg in der Zelle wird der thermal runaway angestoßen. In Abhängigkeit der elektrischen Ladung der Zelle wird die jeweils gespeicherte chemische und elektrische Energie freigesetzt. Zum thermischen Durchgehen von Lithium-Ionen-Akkus kann es durch eine Überhitzung, eine elektrische Überladung, einen inneren oder externen Kurzschluss, mechanische Beschädigung oder einen Produktionsfehler kommen.
Quelle: IFS - Institut für Schadenverhütung 2022

MEHR ANZEIGEN

Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen sich Anmelden oder Registrieren, um einen Kommentar zu schreiben.

Kommentare

Schreiben Sie als Erster einen Kommentar